Grenzradeln.de
Close

56. Etappe von Bad Reichenhall nach Bernau

56. Etappe von Bad Reichenhall nach Bernau

Heute dann mal der Bericht von zwei Tagen

Nachdem gestern das Internet im gesamten Hotel zusammengebrochen war, musste ich mich mehr den kulinarischen Genüssen widmen. Aber heute wird der Bericht dafür etwas ausführlicher.

Zunächst ist euch aufgefallen, dass wir mittlerweile zu viert radeln. Neben Astrid ist jetzt auch ihr Cousin Patrick und seine Lebensgefährtin Angela zur Tour gestoßen. Die beiden fahren Bio-Bikes – daher werden nun die Etappen auch etwas kürzer. Die Anstiege dafür umso bissiger.

Da die beiden etwas Zugverspätung erleiden mussten, konnten wir den Stadtrundgang durch Salzburg nur mit einer schnellen Tour auf dem Rad an den wichtigsten Plätzen vorbei machen. Für einen Schnappschuss vor Mozarts Geburtshaus hat die Zeit noch gereicht. Leider war der Tag von Salzburg nach Bad Reichenhall etwas verregnet. So konnten wir den herrlichen Königssee nicht so genießen. Am Nachmittag hat sich das Wetter jedenfalls besonnen. Trocken aber noch kühl gings dann bis Bad Reichenhall. Die eigentlich wunderbare Unterkunft hatte nur das WLAN Problem – ist aber auch mal nicht schlecht.

Bei wunderbarem Wetter konnte heute die nächste Etappe begonnen werden. Bayern ist einfach herrlich – wunderbare Radwege in besonders schönen Landschaften. Leider hat der Sturm vom Samstag einige Spuren hinterlassen. Ein Waldweg war quasi unpassierbar. Da mussten die Räder über die liegenden Bäume gehoben werden. Bei Bio Bikes kein echtes Problem. Aber die E-Bikes sind schon schwer. Gut – dass ich hier Hilfe hatte – alleine hätte ich das nicht geschafft.

Die vielen Hebeaktionen haben leider viel Zeit gekostet. Dann habe ich auch noch eine Abzweigung verpasst, wodurch die Tour auch noch ein gutes Stück länger wurde. Weil ich aber mit meinem E-Bike-Verkäufer, dem Cube Store Chiemsee, für die Erstinspektion verabredet war – mussten die schönsten Biergärten links liegen gelassen werden – sehr ärgerlich. Das passiert uns so nicht mehr!

Heute gibt es auch noch eine Schnapszahl zu feiern. Während mein Rad gerichtet wurde, zeigte der Zähler auf der Seite 66 Tage, 6 Stunden, 6 Minuten und 6 Sekunden unterwegs. Das muss gefeiert werden. Das Rad ist wieder in einem top Zustand. Nach mittlerweile fast 6.000 Kilometern Laufleistung bestärkt mich diese Tatsache zu hoffen, mit dem Rad die richtige Wahl getroffen zu haben.

Jetzt aber schnell duschen und schauen, ob der Biergarten des Hotels wirklich so toll ist, wie die Leute sagen.

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.