Grenzradeln.de
Close

69. Etappe von Wissembourg (F) zum Kloster Hornbach

69. Etappe von Wissembourg (F) zum Kloster Hornbach

Die vorletzte Etappe

Ein tolles französisches Frühstück im Hotel Cygne in Wissembourg ist der ideale Start in die 69. Etappe der Tour. Und als ob es so bestellt wäre, haben alle Wettergötter ein Einsehen mit uns. Es ist trocken, vielleicht etwas kühl – also ideales Radelwetter.

Wir fahren heute zwar nicht sonderlich weit, dafür hält die Strecke aber auch einige deftige Steigungen parat. Schließlich geht es durch das Dahner Felsenland – da kommen sofort Erinnerungen an das Elbsandsteingebirge auf.

„Warum bin ich eigentlich soweit gefahren?“ könnte die Frage lauten, die sich einem zwingend aufdrängt. Tatsächlich ist das Saarland und die angrenzende Pfalz eine tolle Radlergegend. Sehr abwechslungsreich – mit zumeist recht gut ausgebauten Radwegen. Eine Enttäuschung hatten wir heute allerdings. Die letzten 20 Kilometer bis zum Ziel sind wohl als Radstrecke gekennzeichnet und beschildert, aber es handelt sich einfach um eine Landstraße. Da diese wirklich nur schwach frequentiert wird, scheinen die wenigen Autofahrer dies als Einladung zu verstehen, mal das Letzte aus ihrer Blechkiste rauszukitzeln. Autofahren ist schließlich Sport und was interessiert mich, was mit den anderen Nutzern dieser Straße passieren kann.

Zugegebenermaßen sind die meister Blechkistenkapitäne recht rücksichtsvoll – aber leider gibt es auch zu viele andere. Gerade heute hat ein Fahrer einer Blechkiste mit Stern vorne einen entgegenkommenden Radler mit lautem Hupen überholt, obwohl wir in der Gegenrichtung unterwegs waren. Das wurde für alle knapp – halt unterschiedlich gefährlich. Für solche Situationen hätte ich mir eine Dashcam auf dem Helm gewünscht – dann wäre der Führerschein sicher weg gewesen.

Nun gut – am vorletzten Tag will ich nicht meckern, es ist ja auf 5.000 km nichts Nennenswertes passiert – hoffentlich bleibt es auf der restlichen Strecke genauso. Apropos 5000 km – die habe ich heute voll gemacht und Astrid die ersten 1000 km. Zählen die eigentlich bei der Spendenaktion mit? Das könnt ihr selbst entscheiden!

Wir gönnen uns heute jedenfalls noch eine letzte Übernachtung in einem wunderbaren Hotel – dem Klosterhotel Hornbach. Und da gibt es auch eine Sauna in der ein Forum-Magazin im Ruheraum liegt. Kurz durchgeblättert und schon den richtigen Artikel gefunden 🙂

Morgen früh erwartet uns dann noch die Presse. Kurz nach 10.00 Uhr könnt ihr mich auch live auf SR1 hören, dann wird nämlich ein Telefoninterview durchgeführt. Hoffentlich habe ich Netz so nahe an der Grenze.

Related Posts

2 thoughts on “69. Etappe von Wissembourg (F) zum Kloster Hornbach

  1. Thorsten Krämer

    Hallo Michael, ich bin echt total stolz auf Dich!
    So wie ich dich kennen und schätzen gelernt habe ,war mir eigentlich klar, das du diese Aktion komplett durchziehen wirst . Egal was geschehen mag!
    Total super,das nichts passiert ist, bis jetzt… wird schon…
    Gruß Thorsten

  2. W.Meier

    ….tja vielen Dank das du uns das Entreee gemacht hast..nächste Wochen 14 Tage Badbergzabern…Erkundungen von Landau bis Wissembourg ….und dann noch die Therme in Bergzabern….un noch e gonz großes Donkechen für die tägliche Frühstücksinfo…frischer Kaffee,Müsli mit Joghurt ( natürlich der „große Bauer“) un vom Michael Bauer die News…
    …Das Leben kann so einfach schön sein…
    liebe Grüße aus Völklingen-Geißlautern
    Conny+Wolfgang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.