Grenzradeln.de
Close

Erste Belastungsprobe

Erste Belastungsprobe

Heute sind die Temperaturen seit langer Zeit wieder einmal zweistellig. Der Himmel ist bedeckt, aber es ist trocken. Also ideale Voraussetzungen Mensch und Maschine einer ersten Belastungsprobe auszusetzen.

Warme Klamotten an und los geht es Richtung Saarlouis. Eine einfache Strecke am Saar Radweg auf asphaltierten Wegen ohne große Steigungen. Genau das Richtige für den Trainingsstart.

Der Cube läuft wie ein Uhrwerk. Kein Klappern oder Ruckeln. Schnell ist die Altstadt von Saarlouis erreicht. Leider ist das Ziel während des Lockdowns weniger attraktiv. Alle Geschäfte und die berühmt berüchtigten Kneipen sind Corona-bedingt geschlossen. Ein trauriges Bild, wenn man das sonst pulsierende Leben in dieser kleinen Festungsstadt kennt. Nun gut, hoffen wir auf eine schnelle Besserung und damit verbunden die Normalisierung des Lebens.

Also zurück zum Ausgangspunkt. Da fällt schnell auf, dass das Bike mit dem feinen elektrischen Rückenwind ganz neue Strecken möglich macht. Mit dem „Bio-Bike“ hätte man einen kurzen, möglichst flachen Rückweg bevorzugt und jegliche unnötige Steigung vermieden. Der Cube animiert den Fahrer zu Umwegen, möglichst mit Steigungen, und hat damit die erste Bewährungsprobe mit Bravour gemeistert.

Während der Fahrt sehe ich auf den frei konfigurierbaren Screens wirklich alle erdenklichen Informationen. Mein Lieblingsscreen zeigt mir die Trittfrequenz (Kadenz), meinen Puls, die Durchschnittsgeschwindigkeit, meine Leistung in KW, die zurückgelegte Strecke und die verbrauchten Kalorien. Mit der Möglichkeit die Screens selbst zu kombinieren hat Bosch wirklich eine sehr benutzerfreundliche Idee verwirklicht. Über die Touchscreen-Funktion oder die Lenkerbedienung kann der Pilot problemlos zwischen allen Screens wechseln

Das Bosch Nyon hat den ganzen Ausflug detailgenau aufgezeichnet und beim nächsten Kontakt mit dem Internet in der Cloud-Datenbank synchronisiert. Alle wichtigen Infos zur zurückgelegten Strecke können jederzeit auf dem Smartphone oder einem anderen Endgerät abgerufen werden.

Die Navigationsfunktion musste ich auf dieser bekannten Strecke noch nicht testen, wird aber im Laufe der nächsten Testfahrten einer genauen Prüfung unterzogen.

Das Bild zeigt die Schleuse Lisdorf. Das dort befindliche Wasserkraftwerk wurde vom Hochwasser der Saar ordentlich angetrieben.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.